Logo Kanton Bern / Canton de BerneGesundheits-, Sozial- und Integrationsdirektion (GSI)
  • de
  • fr

Gesundheitsstrategie

Das Gesamtprojekt zur Erarbeitung der Teilstrategien zur «Gesundheitsstrategie des Kantons Bern 2020-2030» ist gestartet. Die übergeordnete Gesundheitsstrategie soll bis Ende 2025 in sechs Teilstrategien für die verschiedenen Versorgungsbereiche konkretisiert werden.

Der Kanton Bern verfügt über eine erste umfassende Gesundheitsstrategie. Diese wurde am 12. August 2020 vom Regierungsrat verabschiedet und dem Grossen Rat in der Wintersession 2020 zur Kenntnis gebracht. Sie zeigt auf, wie sich das Gesundheitswesen im Kanton Bern mit seinen Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken aktuell präsentiert. Die Gesundheitsstrategie dient als Richtungsweiser für Entscheidungen in der kantonalen Gesundheitspolitik der nächsten 10 Jahre.  

  • Gesundheitsstrategie des Kantons Bern 2020 – 2030

  • Kurz erklärt: Gesundheitsstrategie 2020 – 2030

Weil sich die darin formulierten Stossrichtungen, strategischen Ziele und Massnahmen nicht direkt in den einzelnen Versorgungsbereichen umsetzen lassen, sollen sie in Teilstrategien konkretisiert werden. Ende Oktober 2022 wurde ein entsprechender Projektauftrag durch den GSI-Direktor Pierre Alain Schnegg erteilt.

Teilstrategien

Ziel

Bis Ende 2025 sind sechs Teilstrategien erarbeitet, in denen pro Leistungsbereich spezifische, messbare Ziele und umsetzbare Massnahmen formuliert sind, die auf der Gesundheitsstrategie des Kantons Bern 2020-2030 basieren und in Verbindung zu den nationalen Strategien stehen.

Teilstrategien

Für folgende sechs Leistungsbereiche soll je eine Teilstrategie (TS) erarbeitet werden:

  • TS1: Somatische und psychiatrische Versorgung und Rehabilitation (ambulant und stationär)
  • TS2: Langzeitversorgung (ambulant und stationär)
  • TS3: Gesundheitsförderung und Prävention
  • TS4: Rettungswesen
  • TS 5: Palliative Care
  • TS6: Integrierte Versorgung

Vorgehen

Die sechs Teilstrategien werden in einem etappierten Vorgehen erarbeitet. Pro Teilstrategie wird eine externe Begleitgruppe mit den wichtigsten Vertretungen der Verbände, der Bevölkerung und spezifischen Fachexpertinnen und –experten beigezogen.

In einem ersten Schritt soll ein Zielbild der Integrierten Versorgung im Kanton Bern erarbeitet werden.

Informationsschreiben

Seite teilen