Masern

Logo Kanton Bern / Canton de Berne
Gesundheits-, Sozial- und Integrationsdirektion (GSI)
  • de
  • fr

Masern

Masern sind eine hochansteckende Infektionskrankheit, die zum Teil schwere Schäden bei Erwachsenen auslösen kann. Hier erfahren Sie, worauf Sie achten müssen.

Definition

  • hoch ansteckende Infektionskrankheit

Verbreitung

  • durch Tröpfchen, die beim Husten oder Niesen entstehen
  • von Person zu Person

Symptome

Erste Symptome treten eine Woche bis drei Wochen nach der Infektion auf

  • Fieber
  • Schnupfen
  • Husten
  • Entzündung der Augen
  • rote Flecken

Masern-Impfung

Die Impfung ist die einzige mögliche Präventionsmassnahme bzw. der einzige Schutz vor Masern.

Seit über 30 Jahren wird gegen Masern geimpft. Für einen vollständigen Impfschutz benötigen Kinder, Jugendliche und Erwachsene ab Jahrgang 1964 und jünger zwei Impfungen

Was können Sie tun, falls Sie Masern-Symptome entwickeln?

Bei Verdacht auf Masern sollten Sie eine Ärztin/einen Arzt konsultieren. Sie sollten vor einem Arztbesuch die Ärztin/den Arzt telefonisch vorwarnen.

Infos für Gemeinschaftseinrichtung (Kindertagesstätte, Schule, gesundheitsversorgende Einrichtung, usw.)

Bei Ausbruch der Masern sollten Sie wie folgt vorgehen:

  • Quarantäne für Erkrankte (während 4 nach Beginn des Hautausschlages)
  • Nicht-Geimpfte müssen für 21 Tage zuhause bleiben

Merkblatt über Masern für Kitas, Volksschulen, Mittelschulen und Berufsfachschulen

  • Merkblatt Masern

  • Merkblatt Masern in Hochschulen

Mehr zum Thema

Seite teilen
  • Website-Empfehlung: Masern
Gesundheitsamt
Kantonsärztlicher Dienst – EPI
Rathausgasse 1
3000 Bern 8
Tel. +41 31 636 43 85Kontaktformular