Logo Kanton Bern / Canton de BerneGesundheits-, Sozial- und Integrationsdirektion (GSI)
  • de
  • fr
15. Juni 2022
Zurück zur Übersicht

Medienmitteilung der Gesundheits-, Sozial- und Integrationsdirektion:Richtiges Verhalten bei Hitzetagen

Das Thermometer klettert diese Tage auf über 30 Grad. Mit drei goldenen Regeln lässt sich die Hitze besser ertragen: Grosse körperliche Anstrengung vermeiden, sich von der Hitze fernhalten und den Körper kühlen sowie viel trinken und leicht essen.

Der Sommer ist da und bringt Temperaturen von über 30 Grad. Der Kantonsärztliche Dienst erinnert daher an die Verhaltensempfehlungen des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) für Hitzewellen. Insbesondere gefährdete, ältere und isoliert lebende Personen sollten sich an die drei goldenen Regeln für Hitzetage des BAG halten.

Drei goldene Regeln für Hitzetage

  1. Körperliche Anstrengung vermeiden
  2. Von Hitze fernhalten – Körper kühlen
  3. Viel trinken – leicht essen

Hitzewellen können Auswirkungen auf die Gesundheit haben und die körperliche sowie die geistige Leistungsfähigkeit beeinträchtigen. Für ältere oder (chronisch) kranke Menschen, schwangere Frauen oder für Kleinkinder können Hitzewellen sogar lebensbedrohlich sein. Sie können zu Herz-Kreislauf- und Atemwegserkrankungen führen. Grund dafür ist eine beeinträchtigte Wärmeregulation. Man schwitzt weniger und empfindet ein vermindertes Durstgefühl.

Bei Bedarf steht Ihnen Informationsmaterial des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) zur Verfügung, welches ausgedruckt und zum Beispiel als Plakat aufgehängt werden kann. Weitere Informationen finden Sie auch unter www.hitzewelle.ch.

Seite teilen