Logo Kanton Bern / Canton de BerneGesundheits-, Sozial- und Integrationsdirektion (GSI)
  • de
  • fr

Newsletter zu Covid-19 vom 10. Februar 2022

Sehr geehrte Damen und Herren

Seit dem 3. Februar 2022 ist die Kontaktquarantäne und die Homeoffice-Pflicht aufgehoben (neu gilt wieder eine Homeoffice-Empfehlung). Auch stellte der Bundesrat letzte Woche zwei Varianten zur Aufhebung der verbleibenden Massnahmen zur Diskussion. Der Bundesrat wird an seiner Sitzung vom 16. Februar 2022 über das weitere Vorgehen entscheiden.

Mit Blick auf die bevorstehende Sitzung des Bundesrates in der kommenden Woche und den zu erwartenden richtungsweisenden Entscheiden, werden wir mit der Überarbeitung des Informationsdokuments des Gesundheitsamtes (GA) und des Amtes für Integration und Soziales (AIS) noch zuwarten. Gerne machen wir allerdings auf Folgendes aufmerksam:

  • Das BAG hat das Dokument mit Informationen und Empfehlungen für sozialmedizinische Institutionen wie Alters- und Pflegeheime im Nachgang an die Aufhebung der Kontaktquarantäne aktualisiert. Bitte prüfen Sie dieses Dokument (PDF), Stand 4. Februar 2022.
  • Meldung von positiven Fällen beim Kantonsärztlichen Dienst (KAD): In der aktuellsten Version des Informationsdokuments des GA und des AIS vom 31. Januar 2022 (PDF) wird in Kapitel 6.4 festgehalten, dass Alters- und Pflegeheime sowie Spitex-Organisationen nicht mehr einzelne positive Fälle (Bewohnende/Klientinnen und Klienten sowie Mitarbeitende) dem Epi-Team vom KAD melden müssen. Erst ab fünf positiven Fällen innerhalb von sieben Tagen sind diese Betriebe aufgefordert, eine Meldung mittels entsprechender Excel-Vorlage beim KAD (via epi@be.ch) zeitnah einzureichen. Zur Unterstützung bei der selbständigen Umsetzung von Massnahmen bei Covid-19-Fällen oder einem Ausbruch dient ein Dokument des KAD als Grundlage (PDF). Alle hier verlinkten Dokumente finden Sie auf der Internetseite der GSI (Link).
    Neu gilt diese Vorgabe auch für Institutionen für Menschen mit Behinderungen sowie Einrichtungen der Suchthilfe. Die Einzelfallmeldung eines positiven Befundes beim KAD entfällt somit.
    Falls Sie Unterstützung brauchen oder Fragen im Rahmen der Ausbruchsbewältigung aufkommen, können Sie sich jederzeit via epi@be.ch beim KAD melden.
  • Die kantonale Zertifikatspflicht für Angestellte von Alters- und Pflegeheimen und Spitex-Organisationen (sowie Spitäler) gilt nach wie vor (Art. 16k Covid-19 V, Link). Folglich müssen diese Betriebe weiterhin den Mitarbeitenden ohne gültiges Zertifikat ein kostenloses repetitives Testen ermöglichen (mehr Informationen dazu finden Sie in Kapitel 7 des Informationsdokuments, PDF). Diese Vorgabe gilt vorerst noch bis am 28. Februar 2022. Je nach Entwicklung der epidemiologischen Lage oder auch aufgrund der bevorstehenden Entscheide des Bundesrates können schon früher Anpassungen erfolgen.

 

Wir danken für die Kenntnisnahme und Ihr Engagement!

 

Seite teilen