Logo Kanton Bern / Canton de BerneGesundheits-, Sozial- und Integrationsdirektion (GSI)
  • de
  • fr

Newsletter ALBA zu Covid-19 vom 1. Juli 2021

Sehr geehrte Damen und Herren

Aufgrund der weiteren Öffnungsschritte, die der Bundesrat in der vergangenen Woche ankündigte, haben wir das Informationsdokument für die Alters- und Pflegeheime, Institutionen für erwachsene Menschen mit Behinderungen, Einrichtungen der Suchthilfe und Spitex-Organisationen sowie das Informationsdokument für den Kinder-/Jugendbereich überarbeitet. Wie immer finden Sie auf unserer Internetseite jeweils eine bereinigte Version und eine Version im Korrekturmodus, wodurch die Änderungen gut ersichtlich sind.
Folgend sind die wichtigsten Änderungen in den Dokumenten sowie weitere Informationen aufgeführt. Wir bitten Sie, den Newsletter und die aktualisieren Dokumente zu prüfen.

Aufhebung der generellen Maskentragpflicht am Arbeitsplatz

Die generelle Maskentragpflicht am Arbeitsplatz wurde aufgehoben. Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber haben weiterhin die Pflicht, die Arbeitnehmenden zu schützen. Sie entscheiden, ob und wann das Tragen einer Maske am Arbeitsplatz nötig ist. Im Kapitel 3 (Bereich Alter/Erwachsene) / im Kapitel 3.1 und 4.2 (KJ-Bereich) des Informationsdokuments finden Sie hierzu weitere Informationen und Empfehlungen.

Verlängerung der Schutzdauer der Impfung auf 12 Monate

Der Bundesrat erstreckt die Schutzdauer für vollständig geimpfte Personen auf 12 Monate. Vollständig geimpfte Personen sind daher neu während 12 Monaten von der Kontakt- und Reisequarantäne befreit. Bei vollständig geimpften Personen ohne Symptome wird das Testen in diesem Zeitraum nicht empfohlen. Vollständig geimpfte Personen mit Symptomen sollten mittels PCR-Test getestet werden und sich bis zum Erhalt des Testresultats isolieren.

Impfung nach bestätigter COVID-19-Infektion

Gemäss den aktuellsten Impfempfehlungen vom BAG/EKIF (Eidgenössische Kommission für Impffragen) vom 22.06.2021 wird bei Personen nach bestätigter Infektion neu die Impfung innerhalb von 6 Monaten seit Erkrankung (Minimalintervall 4 Wochen) empfohlen.

Da bei besonders gefährdeten Personen (BGP) häufiger Reinfektionen innerhalb von 6 Monaten nach Infektion beobachtet wurden, sollen BGP bereits bis 3 Monaten nach Infektion geimpft werden. Falls in einer Institution/Einrichtung aufgrund eines Ausbruchs die Impfungen nicht vorgenommen werden konnten, so empfehlen wir, die Impfung mit den noch nicht geimpften Bewohnenden und Klientinnen und Klienten zu thematisieren. Selbstverständlich dürfen die Personen nicht zum Impfen gedrängt werden.

Impfempfehlung für Jugendliche im Alter von 12-15 Jahren

Gemäss Empfehlung der EKIF sollen Jugendliche mit den Eltern oder einer anderen Vertrauensperson vor dem Impftermin eine individuelle Nutzen-Risiko-Analyse durchführen. Ausführungen dazu finden Sie in den Impfempfehlungen der EKIF vom 22. Juni 2021.

Jugendlichen im Alter von 12–15 Jahren, die sich impfen lassen möchten, wird die Impfung empfohlen, um sich selber gegen häufige milde und sehr seltene schwere Covid-19 Erkrankungen sowie gegen indirekte individuelle Folgen (z. B. durch Isolation / Quarantäne) häufiger Exposition (z. B. in Schule / Freizeit) zu schützen. Die Empfehlung richtet sich besonders an Jugendliche, die wegen einer chronischen Erkrankung bereits stark beeinträchtigt sind und bei denen es möglichst jede zusätzliche Erkrankung/Infektion zu verhindern gilt, und an Jugendliche, die enge Kontaktpersonen von BGP sind.

Pausierung des Monitorings zur regelmässigen Einschätzung der aktuellen Lage

Das Monitoring wird aufgrund der tiefen Fallzahlen im Kanton Bern vorerst per Ende Juni 2021 eingestellt. Sollte sich die epidemiologische Lage verschlechtern, wird das Monitoring wiederaufgenommen.

Wird in Ihrer Institution/Einrichtung/Organisation eine Mitarbeiterin/ein Mitarbeiter, eine Bewohnerin/ein Bewohner oder eine Klientin/ein Klient positiv auf Covid-19 getestet, so melden Sie dies bitte umgehend dem ALBA/SPA (info.alba@be.ch / info.gfs.spa@be.ch), mit Cc an den KAD (epi@be.ch).

Die aktualisierten Informationsdokumente mit Vorgaben, Empfehlungen und Informationen des ALBA und des SPA an die Alters- und Pflegeheime, Institutionen für erwachsene Menschen mit Behinderungen, Einrichtungen der Suchthilfe und Spitex-Organisationen im Kanton Bern, sowie an die Wohnheime für Kinder und Jugendliche, Eltern-Kind-Institutionen, Sonderschulheime und Sonderschulen in der Zuständigkeit des ALBA im Kanton Bern finden Sie auf unserer Internetseite. Dort werden Sie auch die französischen Versionen der Informationsdokumente finden, sobald diese übersetzt sind.

Wir danken Ihnen herzlich für Ihr grosses Engagement und wünschen Ihnen eine schöne und leichte Sommerzeit. Bleiben Sie gesund!

  • Link zu den erwähnten Dokumenten

Seite teilen